Kindex
Kindex-Lexikon
Menu anzeigenMenu anzeigen

Dürfen Kinder zu Hause rauchen?

rauchenzuhause

Rauchen ist gesundheitsschädlich. Das ist nicht wirklich eine neue Erkenntnis, das sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Das Rauchen von Tabakerzeugnissen erhöht das Risiko, an Krebs oder an Herz- und Kreislauferkrankungen zu leiden. Je früher ein Mensch mit dem Rauchen beginnt, desto größer die Chance, vom Nikotin abhängig zu werden und desto schwieriger, das Laster wieder aufzugeben. Rund 80% aller Raucher haben die erste Zigarette vor dem 18. Lebensjahr geraucht. Rauchen kann das Lungenwachstum von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigen und die körperliche Leistungsfähigkeit reduzieren. Auch die Knochendichte wird durch das Rauchen beeinträchtigt. Wer im Alter von 14 Jahren mit dem Rauchen beginnt, reduziert seine Lebenserwartung um durchschnittlich 20 Jahre. Es ist also nicht verwunderlich, dass das Jugendschutzgesetz das Rauchen in der Öffentlichkeit Kindern und Jugendlichen verbietet.

Rauchen in der Öffentlichkeit

Das Jugendschutzgesetz regelt in § 10 das Rauchen in der Öffentlichkeit. Demnach dürfen Tabakwaren und andere nikotinhaltige Erzeugnisse nicht an Kinder und Jugendliche verkauft werden. Sie dürfen Kindern und Jugendlichen auch nicht in Automaten und nicht im Versandhandel angeboten werden. Außerdem darf Kindern und Jugendlichen der Konsum nikotinhaltiger Produkte in der Öffentlichkeit nicht gestattet werden. Da stellt sich die Frage: Wer muss jungen Menschen in der Öffentlichkeit das Rauchen verbieten? Muss ich als zufälliger Passant einschreiten, wenn ich auf dem Spielplatz einen Jugendlichen mit Zigarette sehe? Nicht zwingend. Sie müssen kein Bußgeld bezahlen, wenn Sie das unerwünschte Verhalten zufällig sehen und ignorieren. Wenn Sie einem Kinder aber Zigaretten verkaufen, dann wird schnell einmal ein Bußgeld in vierstelligem Eurobetrag fällig. Beim Rauchen in der Öffentlichkeit spielt es übrigens auch keine Rolle ob ein Kind oder ein Jugendlicher von den Eltern begleitet wird oder nicht.

Rauchen zu Hause

Aber wie sieht das zu Hause aus? Hier befinden wir uns tatsächlich nicht in der Öffentlichkeit. Dementsprechend ist das Rauchen zu Hause auch nicht im Jugendschutz geregelt. Ab welchem Alter könnte ein Kind zu Hause rauchen, wenn es die Eltern erlauben? Tatsächlich gibt es hier überhaupt keine Altersgrenze. Theoretisch dürften auch Kleinkinder, die noch ihre Windeln tragen, zu Hause schon rauche. Ein Bild, wie wir es vielleicht aus Indonesien kennen. Eine mögliche Einschränkung ist aber trotzdem denkbar, wenn die Eltern ihren Kindern das Rauchen zu Hause erlauben: Nach § 1666 BGB darf ein Familiengericht eingreifen, wenn das Wohl eines Kindes gefährdet ist. Der Gesetzgeber nennt hierbei als Anhaltspunkte das geistige, das seelische, aber auch das körperliche Wohl. Hierbei kommen Gefahren in Betracht, die sich gegenwärtig oder unmittelbar nachteilig auf die Entwicklung des Kindes oder Jugendlichen auswirken. Dies bezieht sich im Regelfall auf eine Körperverletzung. Nun müsste die Frage beantwortet werden: Ist das Rauchen im Kindesalter eine unmittelbare Körperverletzung? Eine interessante Fragestellung, die vielleicht ein Familiengericht irgendwann einmal beantworten wird.


Foto: Ralf Kunze auf Pixabay (pixabay license)
Artikel geschrieben von Andreas Mettler
veröffentlicht am Freitag, 25. März 2022counter

Weitere Einträge
Das Kinder- und Jugendhilferecht (KJHG)
Masern-Impfpflicht für Kinder und Pädagogen
Das Mindestalter für soziale Netzwerke
Kinderrechte im Grundgesetz
Was ist Wechselunterricht?
Mehr Einträge12345678
Startseite - Impressum - Kontakt