Kindex
Kindex-Lexikon
Menu anzeigenMenu anzeigen

Die Schule abbrechen – Wann und wie ist das möglich?

schulabbruch

Knapp jeder zwanzigste Schüler verlässt die Schule ohne Abschluss. Doch nicht jeder Schulabbruch führt dazu, dass der Schulabschluss fehlt. So geht ein mittlerer Schulabschluss bei einem Abbruch ab der 11. Schulklasse natürlich nicht verloren. Ab welchem Alter kann ich die Schule abbrechen? Ist das die Entscheidung des Schülers oder der Eltern? Dieser Artikel gibt eine kompakte Zusammenfassung aller Antworten.

Was hat die Schulpflicht mit dem Schulabbruch zu tun?

Die Schulpflicht beträgt in Deutschland je nach Bundesland 9 oder 10 Jahre. Sie hat übrigens nichts mit dem Alter des Schülers zu tun. Auch, wer volljährig ist, unterliegt noch der Schulpflicht. Die Klassenstufe ist nicht entscheidend für die Schulpflicht. Ein Schüler muss 9 oder 10 Jahre lang in einer Schule unterrichtet worden sein. Wer gegen die Schulpflicht verstößt, kann mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen „Verletzung der Schulpflicht“ belegt werden. Bei minderjährigen Schülern richtet sich dieses an die Eltern, bei volljährigen Schülern an den Schüler selbst.

Das Mitspracherecht der Eltern

Volljährige Schüler können (wenn sie die Schulpflicht erfüllt haben) selbst über ihren Schulabbruch entscheiden. Eltern können allerdings auch selbst entscheiden, ob der volljährige Nachwuchs noch im Elternhaus leben soll. Bei minderjährigen Schülern haben die Eltern ein Mitspracherecht.

Die Schule abbrechen mit Schulabschluss

Wer nach der neunten oder zehnten Klasse bereits einen Schulabschluss erworben hat und ab der 11. Klasse die Schule abbricht, verliert natürlich den Schulabschluss nicht. In der Regel ist dann auch die Schulpflicht erfüllt.

Die Schule abbrechen ohne Schulabschluss

Wenn die Schulpflicht erreicht worden ist, kann die Schule auch ohne Schulabschluss abgebrochen werden. Ein Abgang ohne Abschluss bietet auf dem Arbeitsmarkt natürlich nur überschaubare Perspektiven. Zum Stand 2019 ist die Situation auf dem Arbeitsmarkt jedoch so gut, dass Unternehmen bisweilen auch Bewerber ohne Schulabschluss einstellen. Ein Schulabschluss kann auch über den zweiten Bildungsweg zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Die Schule nach der Schule

Wer seine Schule abbricht ohne die Schulpflicht erfüllt zu haben, muss weiterhin eine Schule besuchen. Das kann etwa ein Berufsgrundbildungsjahr oder ein Berufsvorbereitungsjahr sein.

Gründe für den Schulabbruch

Es gibt viele unterschiedliche Gründe für den Abgang von der Schule ohne Abschluss. Das kann sowohl eine Überforderung, wie auch eine Unterforderung sein. Auch Mobbing und Depressionen können Gründe sein. Bisweilen ist auch eine Schwangerschaft der Grund für den vorzeitigen Schulabgang. Manchmal ist es auch möglich, die entsprechenden Probleme zu erkennen und zu beseitigen, um einen vorzeitigen Schulabbruch zu verhindern. Auch ein Schulwechsel kann eine Alternative zum Schulabbruch sein.


Foto: Myriams-Fotos / pixabay.com (pixabay license)
Artikel geschrieben von Andreas Mettler
veröffentlicht am Mittwoch, 25. September 2019

Weitere Einträge
Schulpflicht
Klimastreik und die Schulpflicht
Mein Kind schlägt sich selbst – Autoaggression
Antiautoritäre Erziehung
Fotos von Kindern im Zeichen der DSGVO
Mehr Einträge123456
Startseite - Impressum - Kontakt